Manager Michael Preetz und Trainer Jos Luhukay arbeiten unter Hochdruck am Kader von Hertha BSC Berlin für die kommende Zweitligasaison. Mit Sami Allagui von Mainz 05 bekommt Luhukay aller Voraussicht nach seinen Wunschkandidaten für den Angriff. Nichtsdestotrotz sondiert Preetz den Markt nach weiteren Neuzugängen für fast alle Mannschaftsteile. Für die Defensive soll laut polnischen Medien Ugo Ukah kommen, der zuletzt bei Widzew Lodz unter Vertrag stand.

Wir haben Angebote von verschiedenen Vereinen vorliegen“, zitiert die hiesige Zeitung ‚Przeglad Sportowy‘ Filip Wisniewski, den Berater des 28-jährigen Innenverteidigers, „momentan prüfen wir die Offerten. Bis zum 31. Juli wollen wir entscheiden, für welchen Klub Ugo in der kommenden Saison spielen wird.“ Dem Bericht zufolge hat der Hauptstadtklub das finanziell attraktivste Angebot abgegeben. Neben den Berlinern zeigen zudem Wisla Krakau und der israelische Verein Hapoel Be’er Sheva Interesse an Ukah.

Der Nigerianer, der bislang ein Spiel für die A-Nationalmannschaft absolvierte, ist schnell, kopfballstark und körperlich robust. Zudem würde für den 28-Jährigen, der aktuell ohne Verein ist, keine Ablöse fällig werden. In den kommenden Tagen soll der Abwehrspieler ein Probetraining an der Spree absolvieren. Schafft er es, Luhukay zu überzeugen, liegt eine Verpflichtung durchaus im Bereich des Möglichen.