Hoffnungsvoll geht der Hamburger SV in seine erste Zweitligasaison. Entgegen den Erwartungen konnten einige namhafte Spieler im Kader gehalten werden, die die Hanseaten gemeinsam mit dem 1. FC Köln zum klaren Aufstiegsfavoriten machen. Und ein weiterer prominenter Name könnte sich laut ‚Hamburger Morgenpost‘ noch dazugesellen: Jairo Samperio, ehemals Mainz 05.

Dreieinhalb Jahre kickte der technisch beschlagene Spanier in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Seine beste Phase hatte er dort in der Saison 2015/16, als ihm in 31 Bundesligaspielen 15 Torbeteiligungen gelangen. In der Folge verlor er allerdings an Kredit und schloss sich vergangenen Winter UD Las Palmas an.

Die eigentlich ambitionierten Canarios rutschten schließlich in die Zweitklassigkeit ab. Jairo, dessen Vertrag nun keine Gültigkeit mehr besitzt, ist damit ablösefrei zu haben. Ganz im Sinne des HSV, der vorerst auf die Unterstützung von Investor Klaus-Michael Kühne verzichten muss und sich über ein echtes Schnäppchen freuen kann. Jairo selbst soll sich schon für Hamburg entschieden haben.

PlausibelFT-Meinung: Der HSV macht bei Jairo nichts falsch. Die Hamburger bekommen einen Bundesliga-erfahrenen Mann ohne einen Cent Ablöse bezahlen zu müssen. Technisch dürfte der Spanier, mit 24 zudem in einem guten Alter, einer der besten Kicker der zweiten Liga sein. Bleibt allerdings noch abzuwarten, wie er mit der dortigen Gangart zurechtkommt.