Linksverteidiger Tim Leibold verlässt nach dem Abstieg aus der Bundesliga den 1. FC Nürnberg und schließt sich dem Hamburger SV an. Bei den Hanseaten unterschreibt der 25-Jährige einen Vertrag bis 2023. Leibold kann den Club aufgrund einer Ausstiegsklausel für 1,8 Millionen Euro verlassen.

Tim ist ein sehr ambitionierter Spielertyp, der sehr gefragt war in den letzten Monaten, die 1. und 2. Bundesliga kennt und ein gutes Fußball-Alter hat. Er hat noch Luft nach oben, sich weiter zu entwickeln und wird uns definitiv bei unseren ambitionierten Zielen helfen“, erklärt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.

Der Nürnberger ist damit bereits der achte Neuzugang in diesem Sommer, FCN-Kollege Ewerton steht ebenfalls vor der Vertragsunterschrift. Beim HSV ist der Leibold-Transfer ein Vorgriff auf den Abgang von Douglas Santos. Der Brasilianer möchte nicht in eine erneute Zweitligasaison mit den Hanseaten gehen und hat bereits seinen Wechselwunsch geäußert.