Raffael-Millionen: Hertha braucht langen Atem

Raffael-Millionen: Hertha braucht langen Atem

03.07.2012 - 16:06 Fußball Deutschland » 2. Bundesliga Kommentare

Der Verkauf von Raffael soll Hertha BSC Millionen bringenDer Verkauf von Raffael soll Hertha BSC Millionen bringen©Maxppp

Mittelfeldspieler Raffael wird Hertha BSC in diesem Sommer verlassen. Dynamo Kiew ist erster Anwärter auf die Verpflichtung, bietet allerdings zu wenig Ablöse. Es könnte ein Geduldsspiel werden.

Eine neuerliche Saison in der zweiten Liga kommt für Spielmacher Raffael nicht infrage. Die Wechselabsicht des Brasilianers deckt sich mit den Planungen von Hertha BSC, das auf die Ablöse-Millionen für den 27-Jährigen angewiesen ist.

Allerdings gestaltet sich das Vorankommen in der Personalie äußerst zäh. Nach Informationen des ‚Berliner Kurier‘ bietet Hauptinteressent Dynamo Kiew lediglich drei Millionen Euro, zu wenig in den Augen von Manager Michael Preetz, der angesichts des bis 2014 datierten Vertrags mindestens das Doppelte fordert. „Das wird spät entschieden“, weiß Raffael, der sich im Zweifelsfall bis Ende August gedulden muss, um seinen neuen Arbeitgeber zu kennen.

Bis dahin plant der 27-Jährige, wie gewohnt bei der Hertha mitzutrainieren. „Ich gehe davon aus, dass ich mit ins Trainingslager nach Österreich fahre. Das ist sehr wahrscheinlich. Ich werde jetzt erstmal mit dem neuen Trainer Jos Luhukay sprechen“, sagt Raffael.

Auch Schalke 04 bekundet loses Interesse an dem technisch versierten Mittelfeldspieler. Allerdings sind den ‚Knappen‘ finanziell die Hände gebunden. Vieles deutet darauf hin, dass es Raffael in den Osten Europas zieht – wobei er in Kiew immerhin auf sechs Landsmänner träfe.

Tobias Feldhoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche