Joachim Löw treibt den Umbruch in der deutschen Nationalmannschaft offenbar mit großen Schritten voran. Der ‚Bild‘ zufolge reiste der Bundestrainer heute mit Co-Trainer Oliver Sorg und Manager Oliver Bierhoff nach München, um drei gestandenen Nationalspielern das vorläufige Ende ihrer internationalen Karriere mitzuteilen.

Der Boulevardzeitung zufolge trifft es dabei die FC Bayern-Spieler Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller. Boateng war schon im November nicht mehr eingeladen wurden. Das Aus für Hummels und Müller kommt dagegen schon überraschend. Löw plane vorerst ohne das Trio, schreibt die ‚Bild‘.

Die nächsten Länderspiele stehen Ende März an. Dann geht es in Wolfsburg gegen Serbien (20. März) und in Amsterdam gegen die Niederlande (24. März).

UPDATE: Mittlerweile hat Löw das Aus für das Bayern-Trio bestätigt. Der ‚Bild‘ sagt er: „2019 ist für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Jahr des Neubeginns. Wir wollen den Umbruch, den wir Ende letzten Jahres eingeleitet haben, fortsetzen. Nicht mehr im Kader der Nationalmannschaft werden Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller sein. Es war mir ein wichtiges Anliegen, den Spielern und Verantwortlichen des FC Bayern meine Überlegungen und Planungen heute persönlich zu erläutern.“