Am gestrigen Montag meldete die ‚FAZ‘, dass der FC Barcelona und die Berater von Luka Jovic unmittelbar vor einer Einigung über einen Wechsel im Sommer stehen. Real Madrid, bekanntlich auf der Suche nach einem neuen Neuner, bringt das nicht aus der Ruhe.

Nach Informationen der ‚Bild‘ haben die Königlichen bei Eintracht Frankfurt ein Angebot in Höhe von 45 Millionen Euro eingereicht. Der FC Barcelona bereitet seine Ablöse-Offerte dagegen noch vor, heißt es. Eine Entscheidung soll Jovic längst nicht getroffen haben.

Bei der SGE wird man sich entspannt zurücklehnen und ein mögliches Wettbieten in Ruhe beobachten. Jovic ist derzeit von Benfica Lissabon an die Hessen verliehen, den Anschlussvertrag soll der Serbe aber schon unterschrieben haben.

Manager Fredi Bobic sagt: „Er bringt alles mit, um Weltklasse zu werden. Wenn wirklich Top-Klubs kommen, können wir nicht mithalten.“ Die Kaufoption, die zeitnah aktiviert wird, liegt dem Vernehmen nach bei schlappen sechs bis sieben Millionen Euro. Im Sommer winkt der Eintracht dann ein Vielfaches der Summe und Jovic ein gewaltiger Karrieresprung.