Nach acht Toren in sieben Pflichtspieleinsätzen ist klar, dass Paco Alcácer seinen Wechsel vom FC Barcelona zu Borussia Dortmund nicht bereut. Im Interview mit der ‚Süddeutschen Zeitung‘ sagt der Spanier: „Die Borussia hat mir geholfen, wieder der zu sein, der ich war.

Ein paar ehemalige BVB-Spieler haben mitgeholfen, den 25-Jährigen von Dortmund zu überzeugen. Sowohl Marc Bartra, der im Januar 2018 zu Betis Sevilla wechselte, als auch der jetzige Barça-Spieler Ousmane Dembélé ermutigten Alcácer zu diesem Schritt und sagten, „dass das ein sehr guter Verein sei.

Die Bedeutung des Spiels gegen den FC Bayern am heutigen Samstag ist dem Stürmer auch als Neuzugang bewusst: „Das ist eines der Spiele, die jeder Fußballer gerne spielen möchte, eines der größten, die man in Europa erleben kann.“ Auch in dieser Partie möchte Alcácer natürlich gerne treffen, obwohl er weiß, dass sich seine aktuelle Torquote wohl nicht beibehalten lässt.