Michael Reschke scheint Gefallen gefunden zu haben an Carlos Soler. Nach dessen starker Vorstellung beim 3:2 gegen Celta Vigo am vergangenen Wochenende inklusive sehenswertem Siegtreffer wird der Technische Direktor des FC Bayern auch am Sonntag im Estadio Mestalla zugegen sein, um den Shootingstar der Fledermäuse gegen Sevilla zu begutachten. Dies berichtet die Regionalzeitung ‚Levante EMV‘.

Soler kommt beim FCB als Nachfolger von Xabi Alonso infrage. Ebenso wie sein Landsmann ist der 20-Jährige im zentralen Mittelfeld beheimatet. Zu Saisonbeginn saß der Youngster meist noch draußen, mittlerweile ist er fester Bestandteil der Startelf. Auch das ist ein Grund, warum Valencia in der Tabelle deutlich nach oben geklettert ist.

Das Eigengewächs ist sozusagen der Lichtblick beim seit Jahren kriselnden einstigen Champions League-Finalisten. Wie lange sich der FC Valencia noch an den Qualitäten von Soler erfreuen darf, ist jedoch ungewiss. Zumal der Techniker mit der guten Spielübersicht für festgeschriebene 30 Millionen Euro zu haben ist.

FT-Meinung: Das Interesse der Bayern an Soler wird konkreter. Kein Wunder, denn dieser präsentiert sich seit Monaten in bestechender Form. Ob ein Wechsel zu einem Topklub in diesem Sommer schon sinnvoll wäre, muss sich der 20-Jährige aber gut überlegen. Reschke wird zumindest versuchen, erste Kontakte zu knüpfen.