Erst im vergangenen Jahr dehnte Nadiem Amiri seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim bis 2020 aus. Berater Nauwid Amiri sicherte seinem Bruder dabei jedoch eine Ausstiegsklausel für diesen Sommer. Für 17 Millionen Euro könnte der gebürtige Ludwigshafener die TSG verlassen. Die Kraichgauer wollen den Passus nun streichen.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, soll das Eigengewächs, das 2012 aus der U17 des SV Waldhof Mannheim zur Jugend der Hoffenheimer wechselte, seinen Vertrag erneut ausdehnen. Die Streichung der Ausstiegsklausel soll dem Offensivspieler mit einer Gehaltserhöhung schmackhaft gemacht werden.

Gerüchte kommentieren wir nicht. Unser Fokus liegt darauf, dass Nadiem wie zuletzt weiter Leistung zeigt und mit der TSG ein gutes Saisonfinale spielt“, hält sich Berater Nauwid Amiri zurück, versichert allerdings: „Wir sitzen jedenfalls nicht auf gepackten Koffern.

PlausibelFT-Meinung: Der Markt für Amiri wurde in den vergangenen Wochen kleiner. Auch wenn die Ablöse von 17 Millionen Euro verlockend ist, restlos überzeugt scheint derzeit keiner der verbleibenden Interessenten. Für den Youngster könnte es das Beste sein, im gewohnten Hoffenheimer Umfeld zu alter Stärker zurück zu finden, ehe er den nächsten Karriereschritt geht.