Bayer Leverkusen intensiviert die Bemühungen um Nadiem Amiri. Nach Informationen der ‚Bild‘ spricht aktuell alles für einen Wechsel zum Werksklub. Für 14 Millionen Euro könnte der Transfer demnach über die Bühne gehen. Interesse an Amiri bekundeten zuletzt auch der VfL Wolfsburg und RB Leipzig.

Bei der TSG Hoffenheim besitzt der U21-Vize-Europameister nur noch Vertrag bis 2020. Den Kraichgauern winkt nur noch diesen Sommer eine angemessene Ablöse, da Amiri keine Anstalten macht, seinen Kontrakt zu verlängern.

In Leverkusen träfe der 22-Jährige auf seinen ehemaligen Hoffenheimer Teamkollegen Kerem Demirbay, der sich den Rheinländern für festgeschriebene 32 Millionen Euro angeschlossen hat.

Im offensiven Bayer-Mittelfeld könnte Amiri den Platz von Julian Brandt (Borussia Dortmund) einnehmen. Zuvor hatte sich Leverkusen bereits vergeblich um Dani Olmo und Martin Ödegaard bemüht. Nun könnte die Wahl auf Amiri fallen.