In den zurückliegenden Wochen hatte die TSG Hoffenheim ausreichend Zeit, um sich auf den nahenden Abschied von Sebastian Rudy einzustellen. Nur einen Tag nach dem feststehenden Abschied des Mittelfeldregisseurs verpflichten die Sinsheimer Florian Grillitsch vom SV Werder Bremen. Der Österreicher kommt zur kommenden Saison ablösefrei in den Kraichgau und unterzeichnet einen bis 2021 datierten Vertrag.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Florian schon so früh an uns binden konnten“, sagt TSG-Sportchef Alexander Rosen, der Grillitsch als „einen Wunschtransfer für das zentrale Mittelfeld“ bezeichnet. Dem 21-Jährigen lagen Anfragen zahlreicher Klubs vor. „Am Ende waren es die von Julian Nagelsmann und Herrn Rosen aufgezeigten Perspektiven, die mir die Entscheidung für einen Wechsel zur TSG leicht gemacht haben“, erklärt Grillitsch, der unter anderem bei Borussia Mönchengladbach auf der Liste stand.

Außerdem habe die sportliche Perspektive den Ausschlag für die TSG gegeben, so Grillitsch: „Die Möglichkeit, selbst ein Teil dieser Team-Entwicklung zu werden und mit der eigenen zu verbinden, ist für jeden jungen Spieler reizvoll.“ In den nächsten Wochen gelte seine gesamte Konzentration dem SV Werder Bremen, der noch um den Klassenerhalt kämpft. „Ich will schnellstmöglich wieder fit werden und dann mithelfen, dass wir unsere Saisonziele erreichen“, so Grillitsch, der zuletzt mit einer Muskelverletzung pausieren musste.