Per Skjelbred und Hertha BSC gehen getrennte Wege. Wie die Berliner offiziell bekanntgeben, wechselt der norwegische Mittelfeldspieler in seine Heimat zu Rosenborg Trondheim. „Per ist mit dem Wunsch, in seine Heimat und zu seiner Familie zurückzukehren, auf uns zu gekommen. Wir legen einem verdienten Herthaner wie ihm selbstverständlich in einer solchen Situation keine Steine in den Weg“, begründet Manager Michael Preetz, „jetzt werden wir gemeinsam mit Per und der Mannschaft alles daransetzen unsere Saisonziele zu erreichen, um ihn dann am Ende der Spielzeit gebührend zu verabschieden.“

2013 war der heute 32-Jährige zunächst auf Leihbasis vom Hamburger SV zur Hertha gewechselt. Ein Jahr später wurde er festverpflichtet. Insgesamt bestritt der Rechtsfuß 188 Pflichtspiele für die Herthaner. Auch in dieser Saison war Skjelbred über weite Strecken Stammspieler.

Hertha BSC ist mir mit allen seinen Mitarbeitern und Fans in den vergangenen Jahren enorm ans Herz gewachsen und nimmt in meiner sportlichen Laufbahn einen hohen Stellenwert ein. Mit der Rückkehr nach Norwegen zu meiner Familie schließt sich für mich persönlich jedoch auch ein Kreis. Bis dahin gebe ich bis zur letzten Sekunde natürlich wie immer alles für diesen Klub“, sagt Skjelbred, dessen Vertrag ohnehin im Sommer ausgelaufen wäre.