Vor rund einer Woche machten Berichte die Runde, der FC Arsenal stehe unmittelbar vor der Verpflichtung von Miguel Almirón. 13 Millionen Euro sollten demnach für einen Wintertransfer an Atlanta United fließen. Ganz so weit ist man aber noch nicht.

Vereinspräsident Darren Eales stellt in der Radioshow ‚92.9 The Game‘ klar: „Es benötigt mindestens die dreifache Summe, damit ich überhaupt aus dem Bett aufstehe und über irgendwelche Angebote für Almirón nachdenke. Jeder, der die Zahl gesehen hat, wusste, dass es Quatsch ist.“

Im Rennen um den offensiven Mittelfeldspieler ist Arsenal derweil nicht allein. Nach Informationen von ‚Teamtalk.com‘ haben auch Borussia Dortmund und Atlético Madrid ein Auge auf Almirón geworfen. In der laufenden MLS-Saison glänzt der paraguayische Nationalspieler mit zwölf Toren und 13 Assists in 32 Einsätzen.

FT-Meinung: Sonderlich intensiv scheint sich der BVB, der im offensiven Mittelfeld gut aufgestellt ist, nicht um den 24-jährigen Linksfuß zu bemühen. Favorit auf die Verpflichtung soll nach wie vor Arsenal sein. Legen die Gunners finanziell nach, könnte es mit dem Transfer nach London klappen.