Wenn eine Tür sich schließt, geht woanders eine auf. So auch bei Pierre-Emerick Aubameyang, dessen Transfer zu Paris St. Germain wohl ebenso abgehakt ist wie ein Wechsel nach China. Stattdessen ruft nun die englische Premier League. Genauer gesagt der FC Liverpool mit Aubas altem Förderer Jürgen Klopp.

Der französischen Zeitung ‚Le Parisien‘ zufolge haben die Reds Kontakt zum Gabuner aufgenommen, um seine Wechselbereitschaft nach Liverpool in Erfahrung zu bringen. Weil auch dort die Champions League winkt, scheint das heutige Geburtstagskind nicht abgeneigt zu sein. Auch die von Borussia Dortmund veranschlagten 70 Millionen Euro würde der Klub von der Anfield Road ohne großes Zögern überweisen.

FT-Meinung: Dass der FC Liverpool bei Aubameyang anklopft, war eigentlich nur eine Frage der Zeit. Die Reds können einen Knipser gut brauchen und habend das nötige Kleingeld für einen Deal dieser Größenordnung. Der Poker um Aubameyang wird uns wohl noch einige Zeit beschäftigen.