Die gewünschte Verstärkung für die Abwehr-Zentrale ist gefunden. Wie die ‚Bild‘ berichtet, wird Leonardo Balerdi noch am heutigen Montag einen Fünfjahresvertrag bei Borussia Dortmund unterschreiben. Kostenpunkt: Rund 15 Millionen Euro Ablöse. Der 19-Jährige kommt nicht nur als Perspektivspieler, sondern auch als Alternative für den an Hüftproblemen laborierenden Manuel Akanji.

Und genau hier liegt das große Problem der Dortmunder. Nach Wunsch des argentinischen Verbands soll Balerdi am Mittwoch schon wieder abreisen, um an der Südamerikameisterschaft der U20-Junioren teilzunehmen. In der kleinen Albiceleste nimmt der wuchtige und zugleich spielstarke Rechtsfuß eine Chefrolle ein.

Laut ‚Bild‘ basteln Michael Zorc und Co. nun daran, dass Balerdi doch in Dortmund bleiben kann. Denn ein Kaltstart Mitte Februar, sofern Argentinien im Turnier weit kommen sollte, wäre ganz und gar nicht im Sinne von Lucien Favre. Der Schweizer will die verbleibenden Tage bis zum Rückrundenstart eigentlich intensiv nutzen, um seinen neuen Schützling mit seinen taktischen Ideen halbwegs vertraut zu machen.

Fast fixFT-Meinung: Es ist noch nicht abzusehen, ob der Tabellenführer seinen Willen bekommt. Auch in den Jugendnationalmannschaft herrscht bis zu einem gewissen Grad Abstellungspflicht. Womöglich drücken die Argentinier mit Blick auf die Karriere eines ihrer größten Defensivtalente aber doch ein Auge zu.