In den letzten Wochen prasselt von allen Seiten Lob auf Arturo Vidal ein. Das ehemalige Rauhbein, als Gelb-König der Liga verschrien, ist mittlerweile einer der Anführer bei Bayer Leverkusen. Schnell schossen Spekulationen ins Kraut, europäische Top-Teams stellten dem Chilenen nach. Laut Kölner ‚Express‘ zählt dazu auch Bayern München.

Der 23-Jährige ist ein Kandidat auf die Nachfolge Mark van Bommels. Der Holländer zählt mittlerweile 33 Lenzen, sein Karriereende ist absehbar. Zudem ist Bastian Schweinsteigers Zukunft noch nicht in trockenen Tüchern. Dessen Vertrag läuft 2012 aus, ein Abschied am Saisonende ist aller Dementi zum Trotz nicht ausgeschlossen.

Wir planen mit Arturo für die Zukunft“, winkt Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser ab. Vidal hat sich erst vergangene Woche mit Leverkusen auf eine Vertragsverlängerung bis 2014 geeinigt. Der Vertrag sei allerdings noch nicht wasserfest, so der ‚Express‘. Verhandlungen mit Colo Colo laufen noch.

Vidals Ex-Verein handelte bei dessen Transfer zu Bayer eine Klausel aus, die eine Beteiligung an einem Weiterverkauf vorsieht. Da dieser nach Willen der ‚Werkself‘ nicht stattfinden soll, sucht man nach einem Kompromiss. Colo Colo fordert angeblich weitere fünf Millionen Euro.

Ob Vidal nächste Saison noch im Bayer-Trikot aufläuft, hängt von der Platzierung der Leverkusener ab. Sollten diese abermals die Champions League-Plätze verpassen, werden Spielerverkäufe nötig: „Wir werden dann einen Schnitt machen müssen“, gesteht Holzhäuser. Möglicherweise eröffnet sich für die Bayern dann die Möglichkeit zum Zugriff. Zumal Vidals Anspruch mittlerweile entsprechend hoch ist.



Verwandte Themen:

- Bayer 04: Vidal verlängert – doch die Verhandlungen gehen weiter - 01.12.2010

- Bayer 04: Heimlicher Chef vor der Verlängerung - 22.11.2010