Mit einer furiosen Rückrunde hat sich Bayer Leverkusen in Richtung Champions League geschossen – und die besten Spieler der Werkself in den Fokus größerer Vereine. Im Tauziehen um die eigenen Stars ist ein Einzug in die Königsklasse für die Rheinländer von großem Wert. Die Europa League wird wohl nicht reichen, um einige der besten Spieler der Mannschaft zum Verbleib zu bewegen.

Laut der ‚Sport Bild‘ könnten bis zu vier Leistungsträger die Werkself im Sommer verlassen. Auch ein Abgang von Supertalent Kai Havertz ist demnach noch nicht vom Tisch. Es sei wahrscheinlich, dass der 19-Jährige und sein Berater nach Saisonende noch einmal mit Geschäftsführer Rudi Völler über einen Verkauf sprechen. Dessen Meinung zum Thema Havertz-Verkauf ist aber klar: „Kai Havertz bleibt definitiv auch über den Sommer hinaus – egal, ob wir international spielen oder nicht.“ Unter anderem der FC Bayern ist interessiert.

Dreikampf um Brandt

Anders sieht die Lage bei Julian Brandt aus. Der Blondschopf kann die Leverkusener aufgrund einer Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen im Sommer verlassen. Bayer wäre bei einem Wechselwunsch machtlos. Wie Brandt zuletzt durchblicken ließ, könnte ihn wohl nur die Champions League von einem Verbleib überzeugen.

Laut ‚Sport Bild‘ gibt es drei Vereine, die derzeit für einen Transfer in Frage kommen. Demnach handelt es sich um Borussia Dortmund, das schon länger mit Brandt in Verbindung gebracht wird, Atlético Madrid und Tottenham Hotspur. Berater und Vater Jürgen Brandt habe mit dem Trio bereits gesprochen. Wie auch mit Juventus Turin und Paris St. Germain, die mittlerweile aber beide aus dem Rennen sind.

Auch Tah ein Abschiedskandidat?

Sollte sich Brandt für Atlético entscheiden, könnten die Rojiblancos versuchen, gleich einen Bayer-Doppelschlag zu landen. Auch an Jonathan Tah zeigen die Colchoneros Interesse. Der Innenverteidiger wolle zwar gerne bleiben, aber auch gerne Champions League spielen. Die bekäme er in Madrid.

Letzter möglicher Abgang ist Charles Aránguiz. Der Chilene möchte ein Jahr vor Vertragsende gerne zurück nach Südamerika. Zuletzt hieß es, der SC Internacional Porto Alegre plane ein Angebot über sieben Millionen Euro abzugeben. Bayer will den 30-Jährigen aber halten und in einem Jahr ablösefrei ziehen lassen. Neben dem Quartett rankten sich zudem zuletzt Abschiedsgerüchte um Spieler aus der zweiten Reihe wie Lucas Alario, Aleksandar Dragovic und Dominik Kohr.

Kommt Mitrovic?

Auch auf der Zugänge-Seite wird sich in Leverkusen noch etwas tun. Nach der bereits fixen Verpflichtung von Kerem Demirbay könnte noch ein neuer Stürmer kommen. Laut ‚Sport Bild‘ hat Bayer mit Aleksandar Mitrovic einen Stürmer aus England an der Angel. Mit Fulham stieg der Serbe ab, kam dabei auf elf Tore. Sein Preisschild: 20 Millionen Euro.