Der Wechsel von Ajax Amsterdams Daley Sinkgraven zu Bayer Leverkusen ist wohl nur noch Formsache. Die ‚Bild‘ berichtet, dass der Transfer „schon in den nächsten Tagen über die Bühne gehen“ könnte. Als Ablöse nennt das Blatt fünf Millionen Euro. Auch der ‚kicker‘ schreibt, dass Bayer „sehr weit“ mit Sinkgraven ist. Peter Bosz hatte Sinkgraven bei Ajax vom Mittelfeldspieler zum Linksverteidiger umgeschult.

Der heutige Bayer-Coach schwärmte im Februar von 23-Jährigen: „Für mich war Daley eine Offenbarung. Wenn ich er wäre, würde ich nicht ins Mittelfeld zurückkehren. Ich glaube, er kann als Linksverteidiger Weltklasseniveau erreichen.“ Das soll er nun als neuer Wendell-Konkurrent bei der Werkself schaffen. Bei Ajax war Sinkgraven zuletzt in der Regel nur noch Ersatz.

Derweil schaut sich Leverkusen weiterhin in den Niederlanden nach neuen Spielern um. Bereits gestern hatte der spanische Radiosender ‚Cadena SER‘ von einem „sehr ernsthaften Angebotfür Martin Ödegaard berichtet. Der einstige Wunderknabe ist mittlerweile 20 Jahre alt und überzeugte bei Vitesse Arnheim. Nun geht es formell erstmal zurück zu Stammklub Real Madrid.

Die Königlichen präferieren jedoch eine weitere Leihe – und da kommt die Werkself ins Spiel. Spordirektor Simon Rolfes bestätigt der ‚Bild‘: „Er ist für uns ein interessanter Spieler.“ In der abgelaufenen Spielzeit sammelte Ödegaard in 39 Partien für Vitesse Spielpraxis. Dabei gelangen ihm elf Tore und zwölf Assists. Nun scheint er bereit für den nächsten Schritt – und könnte wie Sinkgraven in Leverkusen landen.