Im Transferpoker um Martin Ödegaard kündigt sich ein baldiges Ende an. Wie die ‚Mundo Deportivo‘ berichtet, will der Norweger in Diensten von Real Madrid noch in dieser Woche eine Entscheidung darüber treffen, für welchen Klub er in der kommenden Saison spielen will.

Im Rennen sind nur noch Bayer Leverkusen und Real Sociedad. Da die Werkself am kommenden Montag in die Saisonvorbereitung startet und Ödegaard von Beginn an bei seinem neuen Arbeitgeber trainieren möchte, ist mit einer baldigen Entscheidung zu rechnen.

Real hat seinem Talent nahegelegt, zu Bayer zu wechseln, da er dort in der Champions League spielen kann. Ödegaard selbst präferiere einen Verbleib in der spanischen La Liga. Schlussendlich wollen die Königlichen laut der ‚Mundo Deportivo‘ dem Spieler aber nicht ihren Willen aufzuzwingen.

Dass sich Ödegaard aber doch für die Werkself entscheidet, ist nach wie vor möglich. Klar ist zudem, zu welchen Konditionen der 20-Jährige nach Leverkusen kommen würde: Bayer bekäme den Linksfuß für zwei Jahre auf Leihbasis ohne Kaufoption. In der BayArena würde Ödegaard den Platz von Julian Brandt einnehmen, der zum BVB gewechselt ist. Eine Alternative für den Norweger ist Dani Olmo von Dinamo Zagreb.