Gut ein Jahr ist es her, dass Boudewijn Zenden sein Engagement beim AFC Sunderland beendet hat. Seitdem ist der 36-Jährige, der einst zu den besten Linksaußen der Welt gehörte, auf der Suche nach einem neuen Verein. „Ich habe meine Karriere noch nicht beendet“, stellt der Mittelfeldspieler klar. Seit Wochenbeginn hält sich Zenden bei Bayer Leverkusen fit. Sami Hyypiä, der Trainer der ‚Werkself‘, kennt den Niederländer noch bestens aus der gemeinsamen Zeit beim FC Liverpool.

Wie die ‚Bild‘ berichtet, spielt Hyypiä offenbar mit dem Gedanken, Zenden fest zu verpflichten. „Boudewijn ist noch fit. Ein echter Profi, der hier prima mit allen Spielern umgeht. Vielleicht ist seine Anwesenheit gut für unsere jungen Spieler“, erklärt der Finne, der aus eigener Erfahrung spricht. Der 38-Jährige wechselte 2009 nach zehn Jahren von der Anfield Road nach Leverkusen und half dabei, die Abwehr des Bundesligisten zu stabilisieren.

Zwar haben die Verantwortlichen des Klubs noch nicht mit Zenden über ein mögliches Engagement gesprochen, doch zumindest finanziell würde sich das Risiko in Grenzen halten. Der ehemalige Nationalspieler wäre ablösefrei und würde einen stark leistungsbezogenen Vertrag erhalten. Zudem kann Zenden auch auf der linken Abwehrseite agieren und wäre somit eine mögliche Alternative zu Michal Kadlec, der aktuell der einzige etatmäßige Linksverteidiger im Kader ist.