Au revoir“ heißt es im Sommer für Franck Ribéry. Zwölf beeindruckende Jahre gehen zu Ende, in denen der Franzose dem Rekordmeister seinen Stempel aufgedrückt hat. Als einer der zentralen Akteure in der erfolgreichsten Ära der Vereinsgeschichte wird Ribéry seinen Platz in den Klubannalen sicher haben.

Bevor es aber zum Abschied noch einmal so richtig emotional wird, gilt es für den nimmermüden Linksaußen, einen neuen Klub zu finden – schließlich soll der Bayern-Abschied noch nicht das Karriereende bedeuten. Die Optionen: Australien und Katar. Laut ‚kicker‘ favorisiert Ribéry eindeutig das Emirat am Persischen Golf.

Zwei Katar-Klubs sollen am 36-Jährigen dran sein. Einer davon ist nach Informationen des Fachblatts der Al-Sadd Sport Club, der Verein von Welt- und Europameister Xavi. Der australische Vertreter Western Sydney Wanderers unter Trainer Markus Babbel hat demnach schlechte Karten, will aber nicht aufstecken. Babbel: „Wir haben weiterhin Interesse an Franck Ribéry aber es müssen erst die Konditionen im Detail ausgelotet werden.