Renato Sanches ist vor seiner dritten Saison beim FC Bayern wieder gefragt. Erst kürzlich verkündete Niko Kovac, dass man den 21-Jährigen weiterhin an der Säbener Straße behalten möchte. Karl-Heinz Rummenigge bekräftigte in den USA den aktuellen Trend beim jungen Portugiesen: „Wir sind alle überzeugt, dass er es bei uns packen kann.

Das Vertrauen in den Golden Boy von 2016 ist also immer noch da. Rummenigge berichtet dem ‚kicker‘ sogar von einem lukrativen Transferangebot für Sanches, das der FC Bayern ablehnte. Einen konkreten Vereinsnamen lässt sich der Bayern-Boss allerdings nicht entlocken.

Roca-Transfer vom Tisch?

Bei Renato sehe ich extremes Potenzial“, lobt auch Joshua Kimmich seinen Mitspieler und ergänzt: „Wenn man einen Spieler mit den Qualitäten holen möchte, muss man 60 Millionen Euro bezahlen.

Eben solche Summen sind die Bayern derzeit nicht bereit, im großen Stil in Abwehr oder Mittelfeld zu investieren. Deswegen und wegen des überraschenden Sanches-Verbleibs ist der seit Tagen gehandelte U21-Europameister Marc Roca von Espanyol Barcelona offenbar doch kein Thema mehr.

Sané-Wechsel möglich?

Das Hauptaugenmerk in Sachen Transfers genießt ohnehin weiterhin die Offensive. Sowohl ein Backup für Robert Lewandowski als auch ein offensiver Flügelspieler haben oberste Priorität. Leroy Sané bleibt weiterhin das Hauptthema beim Rekordmeister, auch weil der Flügelspieler von Manchester City den Bayern immer noch keine Absage erteilt hat.

Laut dem ‚kicker‘ gehen Insider davon aus, dass ein Transfer realisierbar ist, sollte der Spieler seine Zusage geben. Der 23-Jährige hat es seit Tagen selbst in der Hand, den Spekulationen über eine Deutschland-Rückkehr den Riegel vorzuschieben. Obwohl Sané ankündigte, sich nach seinem Urlaub zu der Causa zu äußern, hat er bei Manchester City bereits wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Derzeit weilt er mit dem englischen Meister in China.