Am heutigen Montagabend gilt es für den SV Werder Bremen. Der VfB Stuttgart kommt zum Abstiegsendspiel an die Weser. Sollten die ‚Grün-Weißen‘ keinen Dreier einfahren, sieht es düster aus. So oder so, Thomas Eichin muss mindestens bis zum Ende der regulären Saison zweigleisig planen – womöglich sogar noch darüber hinaus, sollte Werder in die Relegation müssen.

Interesse signalisiert Eichin laut Informationen des ‚kicker‘ an Sandro Wagner vom SV Darmstadt 98. Realisierbar wäre eine Verpflichtung allerdings nur, wenn die Norddeutschen die Klasse halten. Bis 2017 ist Wagner noch an die ‚Lilien‘ gebunden, in den vergangenen Monaten hatten vor allem englische Klubs an die Tür des Mittelstürmers geklopft. „Ein interessanter Spieler“, kommentierte Eichin die Personalie zuletzt ganz pauschal.

Zur Erinnerung: Wagner stand schon einmal an der Weser unter Vertrag. Zwischen 2010 und 2012 gelangen dem ehemaligen U21-Nationalspieler allerdings nur magere fünf Treffer in 36 Partien. Von einer glücklichen Liaison sprach damals niemand. Doch Wagner hat sich sportlich weiterentwickelt. In dieser Spielzeit erzielte er für Darmstadt 13 Ligatore.

Ujah auf dem Sprung?

Beerben könnte er bei den Bremern Anthony Ujah. Der Neuzugang aus dem Sommer muss sich seit Wochen hinter Altmeister Claudio Pizarro mit der Jokerrolle begnügen. Dennoch sind insbesondere Vereine aus China bereit, immense Summen für Ujah auf den Tisch zu legen. Sollte eine Chance auf Wagner bestehen, wäre der Verkauf des Ex-Kölners durchaus denkbar.

FT-Meinung: An der Weser verbindet man eigentlich keine allzu positiven Erinnerungen mit Wagner. Doch der 1,94 Meter-Schlaks ist mit nun 28 Jahren endlich in der Bundesliga angekommen. Das fußballerische Talent besaß er schon immer. Wie es in der Personalie weitergeht, entscheidet sich vor allem anhand des weiteren sportlichen Verlaufs der Saison. Sollte Darmstadt absteigen, wäre Wagner dank einer Klausel in seinem Vertrag für günstige 750.000 Euro zu haben.