Der Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern rückt angeblich näher. Einem Bericht der englischen Plattform ‚Teamtalk‘ zufolge hat Manchester City dem Abschied des deutschen Nationalspielers und somit dem Wechsel nach München zugestimmt. Hintergrund seien die guten Aussichten auf Wunsch-Nachfolger Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastián.

Den Basken ließen die Citizens am Wochenende zum wiederholten Male scouten. Beim 3:1 seines Teams gegen Betis Sevilla lieferte der 22-Jährige als Kapitän erneut eine starke Vorstellung ab. Auf 80 Millionen Euro beläuft sich seine Ausstiegsklausel dem Vernehmen nach. Interesse sagt ‚Teamtalk‘ neben ManCity auch Borussia Dortmund und Paris St. Germain nach, wähnt die Engländer im Rennen um den sechsfachen spanischen Nationalspieler aber deutlich vorne.

Sané kostet mehr als 100 Millionen

Als Zeitpunkt der Spielerrochade bei Manchester kommt am ehesten der kommende Sommer in Frage. Erst im Frühjahr wird Sanés Kreuzbandriss vollständig ausgeheilt sein. Die Bayern wiederum haben einige offene Baustellen zu bewältigen: Was wird aus den beiden Leihspielern Philippe Coutinho und Ivan Perisic? Und ist man bereit, weitere rund 100 Millionen Euro in Kai Havertz zu investieren?

Sanés Vertrag bei City läuft 2021 aus. Insofern muss spätestens im kommenden Sommer eine Entscheidung über seine Zukunft her. Der Bayern-Wechsel ist nach aktuellem Stand die wahrscheinlichste Option. Öffentlich Farbe bekennen wird Sané aber voraussichtlich erst nach seiner Genesung.