Dem FC Bayern München könnte Ärger mit der FIFA drohen. Wie die dänische Zeitung ‚Ekstrabladet‘ berichtet, geht es hierbei um zwei ghanaische Talente, die 2017 ein Probetraining bei den Bayern absolviert haben. Einer von ihnen ist der mittlerweile 18-jährige Kamal Sowah, der damals allerdings noch minderjährig war.

Zudem gehörten beide Spieler zum damaligen Zeitpunkt der Talentschmiede Right to Dream an, die mit dem dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland kooperieren. Die Bayern haben es offenbar versäumt, das Probetraining der beiden Ghanaer mit Right to Dream abzusprechen. Die Organisation hat sich nun deshalb offiziell bei der FIFA über den deutschen Rekordmeister beschwert.

Bei den Bayern scheint man die Thematik jedoch entspannt zu sehen. Die ‚Bild‘ berichtet, dass die Münchner auf entsprechende Nachfrage verkündet haben, dass man sich bereits vor einem Jahr bei Right to Dream für „das Missverständnis“ entschuldigt habe. Dennoch ist der Fall nun bei der FIFA gelandet.