Borussia Dortmund zeigt Interesse an Innenverteidiger Yerry Mina vom brasilianischen Erstligisten Palmeiras. Das bestätigt dessen Onkel und Berater gegenüber der ‚as‘. „Borussia hat uns wegen dieses Spielers angerufen“, sagt Jair Mina der reichweitenstärksten spanischen Sportzeitung, „Barcelona muss sich jetzt klar äußern, ob sie ihn wollen oder nicht. Denn Klubs wie der BVB wollen, dass er jetzt spielt.“

Hintergrund des Ultimatums an Barça ist die Vorkaufsklausel in Minas Vertrag. Diese besagt, dass der spanische Spitzenreiter den Abwehrspieler für festgeschriebene neun Millionen Euro verpflichten könnte. Schon im Mai 2016 war ein entsprechender Passus im Zuge des Wechsels von Independiente Santa Fe zu Palmeiras vereinbart worden. Seitdem schieben die Katalanen den Transfer vor sich her.

Mina könnte Dortmund helfen

Mina ist ein hochinteressanter Spieler, der mit seinen 23 Jahren überreif für den Wechsel nach Europa ist. „Ich habe heute mit Robert (Fernández, Sportdirektor bei Barça, Anm. d. Red.) gesprochen, aber sie haben noch keine Entscheidung getroffen“, sagt der Onkel des sechsfachen kolumbianischen Nationalspielers.

Neben großer körperlicher Präsenz bringt der 1,95 Meter-Hüne auch spielerische Klasse mit. Nicht umsonst hatte sich Barcelona den Zugriff auf Mina schon früh gesichert.

In GesprächenFT-Meinung: Im Gegensatz zum Fall Dembélé, den sich die Katalanen mit einem Jahr Verspätung teuer erkauften, müssten die Dortmunder bei Mina darauf hoffen, dass Barcelona verzichtet. Wie groß das Interesse der Schwarz-Gelben ist, bleibt zudem offen. Der Trainerwechsel hin zu Peter Stöger wird einige Veränderungen mit sich bringen. Beim heutigen Bundesligaspiel steht beispielsweise der bislang so enttäuschende Sommerneuzugang Ömer Toprak in der Startformation.