Jahr für Jahr bringt der portugiesische Fußball neue Juwelen hervor. Die Vereine der Liga NOS haben weder die Attraktivität noch die finanziellen Mittel der besten Klubs in den fünf Topligen, müssen ihre Stars daher selbst ausbilden. Einer davon: João Felix von Benfica Lissabon.

18 Jahre ist er alt, der junge Mann aus Viseu, der ein wenig an Rui Costa erinnert. Wie der Ex-Milan-Profi hat er eine lange, dunkle Mähne, ist im offensiven Mittelfeld zuhause und eher schmächtig von Statur. Dafür – die nächste Parallele zu Rui Costa – hat er ganz viel Gefühl im rechten Fuß und spielt mit eindrucksvoller Eleganz.

HSV und Gladbach schauen interessiert hin

Das dürfte wohl der Grund sein, dass Felix selbst unter den zahlreichen hochbegabten Jungprofis Portugals hervorsticht. Längst lockt er die Scouts namhafter Klubs zu den Spielen der zweiten Mannschaft von Benfica. Auch aus der Bundesliga. Gegen União Madeira saßen laut ‚O Jogo‘ Vertreter des Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach auf der Tribüne.

Aber das Interesse beschränkt sich freilich nicht nur auf Deutschland. Aus der Premier League schielen Manchester United – der kolportierte Favorit auf eine Verpflichtung – der FC Arsenal und Manchester City auf João Felix. Ein heißes Eisen ist zudem die AS Monaco. Und schließlich wäre da noch Europa League-Viertelfinalist Red Bull Salzburg.

ScoutingFT-Meinung: Besonders konkret ist das Interesse der deutschen Klubs bislang nicht. Felix wird gescoutet und könnte bei entsprechender Bewertung zum Kandidaten für einen zukünftigen Transfer werden.