Borussia Dortmund ist zurück im grauen Alltag. Seit dem gestrigen 0:1 gegen Tottenham bleibt nur noch die Bundesliga als Chance auf einen Titel. Und auch hier hat man in den vergangenen Wochen kräftig Federn gelassen. Innerhalb des Klubs scheint im Angesicht der Krise nicht mehr alles eitel Sonnenschein.

Die ‚Sport Bild‘ berichtet von Disziplinlosigkeiten der jüngeren Garde. Über Achraf Hakimi, der sich seit Wochen im Formtief befindet, schreibt das Sportblatt: „Der Marokkaner lässt die Professionalität vermissen.“ Hakimi lege „stets Wert auf sein Äußeres – auch bei seinem Ausflügen ins Dortmunder Nachtleben“.

Auch Shootingstar Jadon Sancho, dessen Gesamtleistung in dieser Saison über jedweden Zweifel erhaben ist, bekommt von der ‚Sport Bild‘ sein Fett weg. Vor dem Vergessen seines Reisepasses auf dem Weg zum Auswärtsspiel bei den Spurs habe sich der Engländer im Teamchat hektisch nach dem Outfit für die Reise erkundigt. Dabei sei der „Dortmunder Dresscode bei Champions League-Trips immer der gleiche“.

Balerdi fällt bei Favre durch

Nun sind dies Probleme, die recht schnell aus der Welt zu schaffen sein dürften. Beide Jungstars verfügen über unglaubliches Potenzial und haben ihre Klasse beim BVB schon mehrfach nachgewiesen. Ganz anders Leonardo Balerdi, der es seit seinem 15-Millionen-Wechsel im Januar nur ein einziges Mal in den Spieltagskader der Schwarz-Gelben schaffte.

Favre habe Balerdi nach nur zwei Trainingseinheiten als „noch nicht bundesligatauglich“ eingestuft. Dies ist in erster Instanz nicht weiter tragisch, war der 20-jährige Argentinier doch ohnehin als Perspektivlösung gekommen. Auf der anderen Seite plagten die Borussen schon im Januar große Defensivsorgen. Ein Spieler, der auch Soforthilfe sein kann, wäre also womöglich die bessere Lösung gewesen.