Michael Zorc macht keinen Hehl daraus, dass Borussia Dortmund seit längerem nach einem passenden Torjäger Ausschau hält. „Auf manchen Positionen, wie der von Dembelé, ist es einfacher, sich vorzubereiten. Bei der klassischen Nummer Neun zum Beispiel ist es schwieriger – die sucht ganz Europa. So oder so spielt man aber Szenarien durch, um vorbereitetet zu sein“, so der Sportliche Leiter im ‚kicker‘.

Grund für die Planspiele ist Pierre-Emerick Aubameyang, der den BVB bei einem passenden Angebot gerne schon im vergangenen Sommer verlassen hätte. Und auch zum Ende der aktuellen Spielzeit wird die Zukunft des Gabuners vermutlich wieder in den Sternen stehen. Vorsorglich lässt die Borussia den Blick schweifen.

Wie die türkische Zeitung ‚Habertürk‘ berichtet, steht ein Torjäger aus Istanbul unter schwarz-gelber Beobachtung. Der BVB zeigt demzufolge Interesse an Cenk Tosun. Der in Wetzlar geborene Angreifer traf für Besiktas in der laufenden Saison in 13 Pflichtspielen schon achtmal. Sein Vertrag läuft noch bis 2019.

Ihre Visitenkarte abgegeben haben den Berichten aus der Türkei zufolge auch Tottenham Hotspur und der FC Everton. Während die Toffees schon im Winter einen neuen Goalgetter an Bord holen wollen, geht es beim BVB und bei den Spurs eher darum, auf die möglichen Abgänge von Harry Kane und Aubameyang vorbereitet zu sein.