Zwischen Jean Michaël Seri und Borussia Dortmund könnte es bald ernst werden. Nach Informationen von ‚Sky‘ haben die Berater des Ivorers inzwischen Kontakt zu Lucien Favre aufgenommen. Gespräche mit dem BVB soll es aber noch nicht gegeben haben.

Interesse an Seri bekunden demnach auch Chelsea, Arsenal und der SSC Neapel. Bis Mitte Juli kann der zentrale Mittelfeldspieler per Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro wechseln. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft 2019 aus.

Favre kennt Seri aus gemeinsamen Zeiten bei OGC Nizza. In der abgelaufenen Saison kam der zentrale Mittelfeldspieler zu 43 Pflichtspieleinsätzen und markierte dabei zwölf Scorerpunkte (zwei Tore, zehn Assists). Nizza hatte den Rechtsfuß 2015 für eine Million Euro aus Portugal geholt. In diesem Sommer könnte Seri zum Jackpot werden.