Marco Reus wünscht sich den Verbleib von Mittelstürmer Michy Batshuayi bei Borussia Dortmund. Die ‚Bild‘ zitiert den Offensivspieler: „Ich würde mich sehr freuen, wenn Michy bleibt. Er hat gezeigt, wie wichtig er für uns sein kann. Ich hoffe, dass wir die Saison auf einem Champions-League-Platz beenden. Dann müssen wir uns kontinuierlich gut aufstellen. Ich stehe da in einem guten Austausch mit Zorc und Watzke.“

Die Botschaft des Vize-Kapitäns ist klar: Er pocht auf das Versprechen der Vereinsbosse, im kommenden Sommer eine Mannschaft zusammenzustellen, die künftig wieder um Titel mitspielen kann. Die Auftritte des BVB in den vergangenen Wochen waren ergebnistechnisch zwar in Ordnung – spielerisch erinnerte aber nicht mehr viel an die glanzvollen vergangenen Jahre seit 2010.

60 Millionen Ablöse?

Batshuayi war im Winter für ein halbes Jahr vom FC Chelsea ausgeliehen worden. Der BVB besitzt keine Kaufoption. Wären die Blues im Sommer bereit, den Belgier dauerhaft abzugeben, müsste die Ablösesumme also frei verhandelt werden. Mit sieben Treffern in neun Spielen für den BVB trieb der 24-Jährige seinen Preis zuletzt in die Höhe – trotz einer fünf Partien andauernden zwischenzeitlichen Torflaute.

Bislang hält sich Batshuayi seine Zukunft betreffend zurück. Zwar betonte er schon mehrfach, sich bei den Schwarz-Gelben wohlzufühlen. Einen möglichen fixen Wechsel zur Borussia bezeichnet er jedoch als „Sache zwischen Dortmund und Chelsea“. Für Manager Michael Zorc ist bislang einzig klar, „dass wir auf dieser Position für die kommende Saison gut aufgestellt“ sein werden. Die ‚Bild‘ beziffert eine mögliche Ablöse für Batshuayi auf 60 Millionen Euro.