Ben Godfrey von Norwich City ist auf dem Radar von Borussia Dortmund aufgetaucht. Einem Bericht von ‚Football Insider‘ zufolge sind die Schwarz-Gelben „begeistert“ vom englischen U21-Nationalspieler. Bei den Canaries hat sich Godfrey zum Schlüsselspieler in der Abwehr entwickelt. In der laufenden Premier League-Saison verpasste der Innenverteidiger noch keine Pflichtspielminute.

Der BVB ist im Werben um den 21-Jährigen allerdings nicht allein. Auch Olympique Lyon, Tottenham Hotspur und der FC Arsenal haben ihr Interesse angemeldet und wollen Godfrey im Januar verpflichten. Billig wird der bis 2023 an Norwich gebundene Rechtsfuß jedoch nicht. Rund 24 bis 30 Millionen Euro Ablöse stehen im Raum.

Godfrey spielt seit 2016 für Norwich City. Der 1,83 Meter große Innenverteidiger hat seine Stärken nicht zuletzt im Passspiel. Der 21-Jährige ist maßgeblich am Aufbauspiel in Daniel Farkes Mannschaft beteiligt und würde zumindest vom Anforderungsprofil gut zur Borussia passen. Bei den Schwarz-Gelben steht zurzeit jedoch ein Stürmer weiter oben auf der Einkaufsliste.

UnwahrscheinlichFT-Meinung: Beim BVB stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit für einen solchen Transfer. Mit Mats Hummels und Manuel Akanji stehen bereits zwei Innenverteidiger mit einem starken rechten Fuß im Kader. Auch auf Leonardo Balerdi treffen diese Eigenschaften zu. Da dem 20-Jährigen der Durchbuch bislang nicht gelungen ist, könnte er eventuell woanders sein Glück versuchen. Godfrey wäre selbst bei einem Balerdi-Abgang nur ein Backup-Kandidat. Dafür ist er jedoch zu teuer.