Auch ein angehender Weltklassespieler wie Jadon Sancho kann sich nicht alles erlauben. Dieses Signal sendet Borussia Dortmund an seinen Jungstar und greift nach dessen verspäteter Rückkehr zur BVB-Mannschaft knallhart durch.

Nach seiner Suspendierung für die Bundesliga-Partie gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) muss der Engländer nun eine saftige Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro begleichen. Das berichtet die ‚Bild‘. Zudem absolvierte Sancho am Samstag ein Straftraining.

Damit dürfte es dann aber auch gewesen sein, unter den Teamkollegen ist Sanchos Vergehen bereits jetzt kein Thema mehr. Mittelfeld-Chef Axel Witsel: „In einer Mannschaft gibt es klare Regeln, egal, ob er Witsel, Reus oder Sancho heißt. Der Trainer und die sportliche Leitung haben sich entschieden, Jadon für das Spiel rauszunehmen. Damit ist das Thema auch erledigt.