Borussia Dortmund interessiert sich offenbar für Robin Gosens von Atalanta Bergamo. Laut ‚Sky Italia‘ plant der Tabellenführer der Bundesliga, den Linksverteidiger im Sommer ins Ruhrgebiet zu holen. Auch Sampdoria Genua habe die Fährte aufgenommen.

Gosens wurde im niederrheinischen Emmerich geboren. Als Jugendlicher besuchte der 24-Jährige nie ein deutsches Nachwuchsleistungszentrum. Ausgerechnet beim BVB fiel er durchs Probetraining, spielte 2012 noch in der Landesligamannschaft des VfL Rhede. Stattdessen fand Gosens über die Niederlande den Weg zum Profi.

Arnheim, Dodrecht, Almelo, Bergamo

2012 schloss sich der Linksfuß Vitesse Arnheim an. Der Durchbruch in der Eredivisie gelang ihm 2014 während seiner Leihe zum FC Dodrecht. Über die Zwischenstation Heracles Almelo landete Gosens 2017 schließlich in der Serie A und eroberte sich rasch einen Stammplatz.

In Atalantas 3-5-2-System beackert der laufstarke 1,84-Meter-Mann alleine die linke Seite. In 36 Ligaspielen für die Lombarden gelangen Gosens zwei Tore und drei Vorlagen. In der vergangenen Saison scheiterte das Team im Europa League-Sechzehntelfinale am BVB.

Traum von der Bundesliga

Dass Gosens eines Tages gerne in Deutschland spielen würde, bestätigte er schon im Vorfeld des Aufeinandertreffens vor knapp einem Jahr: „Wenn in Deutschland mein Name fällt, haben mich neun von zehn Experten noch überhaupt nicht auf dem Schirm. Die Bundesliga ist aber auf jeden Fall das Ziel, ein echter Traum.“ Ergibt sich nun eine Chance ausgerechnet bei jenem Klub, der ihn einst wegschickte?

opinion type avenirFT-Meinung: Die Linksverteidiger-Position beim BVB ist nur auf den ersten Blick breit besetzt. Achraf Hakimi fühlt sich als Rechtsfuß auf der gegenüberliegenden Seite wohler, Raphaël Guerreiro sieht Lucien Favre in offensiverer Rolle besser aufgehoben und Abdou Diallo ist als Innenverteidiger allenfalls eine Notlösung. Einzig Marcel Schmelzer ist reiner Linksverteidiger.

Der BVB muss also evaluieren, ob man mit dem vorhandenen Personal weiter haushaltet oder eine gelernte Kraft an Bord holt. Gosens wäre dann als deutschsprachiger Spieler mit Erfahrung in der Serie A eine denkbare Option. Besonders stichhaltig ist das Interesse am ehemaligen Landesliga-Kicker aber (noch) nicht.