Borussia Dortmund will sich in der kommenden Saison wieder auf seine alten Stärken besinnen: Junge Spieler entwickeln und zu internationalen Stars formen. Aus der Not eine Tugend machen, könnte man diesen Plan auch nennen, denn die Champions League wird in der kommenden Saison höchstwahrscheinlich ohne den BVB stattfinden. Immerhin besteht bei fünf Punkten Rückstand auf den sechstplatzierten FC Augsburg noch eine realistische Chance auf die Europa League.

Die absoluten Top-Leute werden also im Sommer nicht zu den ‚Schwarz-Gelben‘ wechseln. Stattdessen könnte der ein oder andere Youngster den Weg in den Signal Iduna-Park finden. Einer wie Konrad Laimer, der beim österreichischen Zweitligisten FC Liefering für Aufsehen sorgt und laut einem Bericht der Zeitung ‚Kurier‘ auf der Wunschliste des Bundesligisten ganz weit oben steht. Aufgrund einer Kooperation mit Red Bull Salzburg spielte der 17-Jährige in der laufenden Saison auch schon in der ersten Liga sowie der Europa League und ließ dort sein Können gegen Spitzenklubs wie den FC Villarreal aufblitzen.

Ersatz für Sebastian Kehl

Bei der Borussia wird nach dieser Saison ein Platz frei im zentralen Mittelfeld, in dem auch Laimer beheimatet ist. Nach aktuellem Stand wird Sebastian Kehl seine Karriere beenden. Und auch wenn vieles darauf hindeutet, dass Ilkay Gündogan seinen Vertrag beim BVB verlängert, wäre der hochtalentierte Laimer eine Überlegung wert.

Bis 2017 ist der flinke und technisch sehr beschlagene Youngster noch an Liefering respektive Salzburg gebunden. Eine Verpflichtung des österreichischen U19-Nationalspielers würde sich damit in einem finanziellen Rahmen bewegen, den sich die Dortmunder auch bei Verpassen der Europa League locker leisten könnten. „Wenn wir uns nicht für Europa qualifizieren, ist der Kader sicherlich ein wenig zu groß. Es wird permanent über neue Spieler spekuliert, aber es ist in diesem Fall ausgeschlossen, dass wir das Budget erhöhen“, sagte Manager Michael Zorc zuletzt. Ein Talent wie Laimer würde in diesem Fall perfekt passen.