Das Interesse aus der Premier League ist groß, der FC Chelsea und der FC Liverpool sind an Christian Pulisic dran. Doch zumindest im Winter wird der 20-Jährige den BVB nicht verlassen. Sportdirektor Michael Zorc versichert im ‚kicker‘: „Wir kennen diese Gerüchte seit vielen Jahren. Wir planen mindestens bis zum Saisonende mit ihm.“

Auch Zorc weiß: Ein Verbleib über 2019 hinaus schwierig wird. Denn Pulisic ziert sich mit einer Vertragsverlängerung bei Borussia Dortmund. 2020 endet der Kontrakt des US-Amerikaners. Um eine angemessene Ablöse zu kassieren – englische Medien spekulieren über 70 bis 80 Millionen Euro – müsste der BVB seinen Flügelflitzer in der Sommerpause verkaufen.

Pedrinho im Fokus

Ein Szenario, mit dem sich Schwarz-Gelb konkret auseinandersetzt: Die Suche nach einem Nachfolger ist nämlich bereits in vollem Gange. Heißester Kandidat ist aktuell Pedrinho vom brasilianischen Erstligisten Corinthians São Paulo.

Laut ‚Bild‘ fand vor vier Wochen ein Treffen in der südamerikanischen Millionenmetropole statt. Die Teilnehmer: BVB-Scout Uli Schier, Pedrinho und dessen Berater Will Dantas. Brasilianische Medien berichteten bereits zuvor, dass der 20-jährige Linksfuß trotz 50-Millionen-Klausel für 25 Millionen Euro wechseln dürfte und die Gespräche mit Dortmund weit fortgeschritten seien.