Nach der offenen Kritik an Trainer Jürgen Klopp hat sich die sportliche Situation von Ivan Perišić bei Borussia Dortmund nur unwesentlich verbessert. „Ich kann mit meiner Situation im Verein nicht zufrieden sein und fühle, dass ich von Klopp nicht richtig unterstützt werde. Als ob er etwas gegen mich hätte“, ließ 23-jährige Offensivspieler vor Wochen seinem Unmut freien Lauf.

Weiterhin kommt der Kroate nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinaus. Im unbedeutenden letzten Champions League-Gruppenspiel gegen Manchester City (1:0) durfte der Nationalspieler die vollen 90 Minuten absolvieren, in der Bundesliga wurde er in acht von 13 Partien lediglich eingewechselt. Nach Informationen der ‚Bild‘ kann der Linksaußen den amtierenden Deutschen Meister bei entsprechendem Angebot bereits im Winter verlassen.

Wichtig sind die zwei verbleibenden Spiele. Danach werden wir die Hinrunde in Ruhe analysieren“, zitiert das Blatt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Perišić, der 2011 für rund 5,5 Millionen Euro Ablöse vom FC Brügge kam, ist vertraglich noch bis 2016 gebunden.

In der Winterpause muss ich meine Situation überdenken. Sollte ich keine Perspektive sehen, muss ich zu einem Verein, bei dem ich regelmäßig spielen kann“, kündigte der 23-Jährige an. Vieles deutet darauf hin, dass die BVB-Verantwortlichen dem Wunsch des Spielers nachkommen werden.