Marcel Schmelzer bekommt wohl einen neuen Konkurrenten auf der Linksverteidiger-Position. Laut dem ‚Kölner Stadtanzeiger‘ steht Borussia Dortmund vor einer Einigung mit Jonas Hector. Interesse wurde zuletzt auch Bayern München, Schalke 04 und Juventus Turin nachgesagt.

Der 36-malige Nationalspieler könnte den 1. FC Köln im Abstiegsfall für festgeschriebene acht Millionen Euro verlassen. Wie die Ablösemodalitäten für den unwahrscheinlichen Fall des Klassenerhalts aussehen, ist nicht übermittelt – angesichts von neun Punkten Rückstand auf Platz 16 und vier ausstehenden Partien aber auch nebensächlich.

Hector war 2010 nach Köln gewechselt, schwang sich in der Domstadt zum Vize-Kapitän und Nationalspieler auf. Fast die komplette Hinrunde der laufenden Saison verpasste der 27-Jährige verletzungsbedingt. Mit der Rückkehr von Hector und der Installation von Stefan Ruthenbeck als Trainer kehrte der FC zurück in erfolgreichere Gewässer – wohl zu spät.

Heißes ThemaFT-Meinung: Ein Hector-Wechsel nach Dortmund wäre für beide Parteien ein sinnvoller Deal. BVB-Kapitän Schmelzer überzeugt schlichtweg zu selten auf ganzer Linie, ebenso wie Aushilfskraft Jeremy Toljan. Hinter der Zukunft von Raphaël Guerreiro stehen zudem Fragezeichen. Für Hector wäre Schwarz-Gelb ohnehin ein gewaltiger Karrieresprung, der mit Blick auf seine DFB-Ambitionen auch nötig ist.