Nach nur einem halben Jahr will Anthony Modeste sein Gastspiel in China wieder beenden. Glücklich wurde der Torjäger bei Tianjin Quanjian nie. Laut dem ‚Kölner Stadtanzeiger‘ würde Modeste am liebsten in die Bundesliga zurückkehren. Dies sei „aus dem Umfeld des Topstürmers“ zu vernehmen.

Und was läge da näher, als bei seinem ehemaligen Mentor und Förderer Peter Stöger anzuheuern. Der hält inzwischen das Zepter bei Borussia Dortmund in der Hand und verfügt dort über das entsprechende Budget für eine Modeste-Verpflichtung – insbesondere dann, wenn der Verkauf von Pierre-Emerick Aubameyang über die Bühne gehen sollte. Ein Abschied im Winter wäre allerdings eine Überraschung, Modeste könnte höchstens als eine Art Vorgriff auf den kommenden Sommer beim BVB unterschreiben.

Modeste kündigt Rückkehr an

Laut dem ‚Kölner Stadtanzeiger‘ hat Modeste in seinem Freundeskreis bereits durchblicken lassen, „im Frühjahr wieder in Köln zu sein“. Da eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte aufgrund finanzieller Unwägbarkeiten auszuschließen ist, könnte dies auf einen Wechsel nach Dortmund hindeuten.

PlausibelFT-Meinung: Rund 30 Millionen Euro Ablöse kassiert der FC im Sommer 2018 dank einer verpflichtenden Kaufoption von Tianjin – so zumindest lautet die bisherige Vereinbarung. Sollte sich der BVB dazwischenschalten, müsste eine neue Lösung für den Geldfluss gefunden werden. Das dürfte das geringste Problem sein. Auf einem anderen Blatt steht hingegen, wie konkret das Interesse der Schwarz-Gelben tatsächlich ist.