Borussia Dortmund hat von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht, dass Leonardo Balerdi vor allem als großes Versprechen an die Zukunft gesehen und dementsprechend ein Mann für die Kategorie ‚Perspektivspieler‘ ist. Folgerichtig darf er für die argentinische U20-Nationalmannschaft bei der am heutigen Donnerstag beginnenden Südamerika-Meisterschaft an den Start gehen.

Michael Zorc hat versichert, dass es von vornherein geplant war, dem Winterneuzugang die Teilnahme zu gewähren. „Es ist ein langfristiges Projekt für uns. Die Absprachen waren auch im Vorfeld so, dass er dieses Turnier spielen kann. Es ist auch die Frage, ob er überhaupt bereit gewesen wäre. Es ist schon ein Entwicklungssprung“, äußerte sich der Sportdirektor auf der heutigen Pressekonferenz.

Balerdi hatte am vergangenen Montag am Rheinlanddamm bis 2024 unterschrieben. Für das Juniorenturnier in Chile, das sowohl als Qualifikationsrunde für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokyo als auch für die U20-Weltmeisterschaften Ende Mai in Polen dient, hätte der BVB die Abstellung verweigern können, da es sich nicht um ein offizielles FIFA-Turnier handelt.