Der Start in die neue Bundesligasaison verlief für Titelverteidiger Borussia Dortmund durchwachsen. Nach einem 2:1-Heimsieg zum Auftakt gegen Werder Bremen kam die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Mit vier Punkten aus zwei Spielen hat der BVB allerdings auch einen Zähler mehr auf dem Konto als in der vergangenen Saison.

Einen Schub für den Revierklub erhofft sich Manager Michael Zorc vom wiedergenesenen Mario Götze. Der 20-jährige Mittelfeldspieler fehlte Dortmund aufgrund einer Schambeinentzündung fast die komplette Rückrunde der vergangenen Spielzeit. „Mario hat mehr als deutlich gezeigt, dass er wieder total frisch und in einer sehr guten Form ist“, sagt Zorc im Interview mit dem ‚kicker‘, „er kann alle drei Positionen hinter der Sturmspitze spielen. Und er kann sie vor allem gleich gut spielen.

Marco Reus, der für 17,1 Millionen Euro Ablöse von Borussia Mönchengladbach kam, fällt dem Manager zufolge ebenfalls eine Schlüsselrolle zu. „Marco besitzt Fähigkeiten, um in jeder Lage die richtige Lösung zu finden. Er kann in Kontersituationen seine Schnelligkeit – und in engen Situationen seine Technik ausspielen“, schwärmt Zorc von dem Nationalspieler, warnt aber zugleich vor überzogenen Erwartungen: „Man darf trotzdem nicht erwarten, dass er 34 Mal in der Liga, dazu in Champions League und Nationalmannschaft immer absolutes Höchstniveau erreicht.