Der Auftritt von Borussia Dortmund war alarmierend. Als Tabellenführer reiste das Team am Samstag zum FC Bayern, nur um nach einer leb- und wehrlosen Vorstellung mit einem 0:5 im Gepäck den Rückweg anzutreten.

Schon zur Halbzeit stand es 4:0 für die Münchner. Eine Brandrede in der Kabine blieb trotzdem aus, berichtet die ‚Bild‘. In den „gebetsmühlenartigen und immer gleichen Taktikanalysen von Lucien Favre“ sehen einige BVB-Profis demnach ein Problem.

Das Boulevardblatt schreibt weiter, dass es in der „BVB-Kabine seit Wochen rumort“. Ein weiterer Konfliktpunkt zwischen Trainer Favre und seinem Team sei die Verteidigung von Standards. Der Schweizer beharrt auf eine Raumdeckung, das Team bevorzuge eine Manndeckung.

Am morgigen Samstag (18:30 Uhr) hat der BVB die erste Chance zur Wiedergutmachung der Schmach von München. Im Heimspiel gegen Mainz 05 sind drei Punkte Pflicht, will man den Anschluss nicht verlieren.



FT-Meinung: Sollten einige Profis im Endspurt um den ersten Meistertitel seit sieben Jahren tatsächlich mit Motivationsproblemen kämpfen, sind sie beim BVB derzeit schlicht fehl am Platz. Ausflüchte in der mangelnden Explosivität des besonnenen Favre zu suchen, geht klar am Thema vorbei.