> > Champions League: Die Pressestimmen zu Dortmund und Leverkusen

Champions League: Die Pressestimmen zu Dortmund und Leverkusen

Veröffentlicht am:

Von:

Nach dem zweiten Spieltag der Champions League steht von den deutschen Teilnehmern alleine Bayern München mit dem Punktemaximum da. Bayer Leverkusen fuhr gegen den KRC Genk den ersten Dreier ein. Borussia Dortmund hingegen steht nach der Schlappe bei Olympique Marseille nach wie vor bei einem Zähler.

  • A+
  • A-
Michael Ballack traf zur Entscheidung
Michael Ballack traf zur Entscheidung
©Maxppp

Am Dienstag begann der zweite Spieltag der Champions League aus deutscher Sicht perfekt mit dem 2:0 von Bayern München gegen Manchester City. Dasselbe Ergebnis erreichte am Mittwoch auch Bayer Leverkusen gegen den KRC Genk. Das Spiel, das die Elf von Robin Dutt ohne große Glanzpunkte dominierte, entschieden Lars Bender und Michael Ballack mit ihren Toren.

Borussia Dortmund kam gegen Olympique Marseille mit 0:3 unter die Räder. Dabei hatte der BVB viele gute Chancen, offenbarte aber wie in der Meistersaison Schwächen im Abschluss. In der Defensive unterliefen den Borussen ungewohnte Fehler, die die Franzosen eiskalt ausnutzten.




Die Pressestimmen:

Olympique Marseille – Borussia Dortmund:

Bild: „Klopp-Flopp. Oh là là! Dortmund verliert nach ganz schwacher Leistung 0:3 in Marseille. Nur ein Punkt aus zwei Spielen – jetzt wird es für den Meister schon gaaanz eng in der Champions League. Der BVB muss jetzt in Piräus (19. Oktober) gewinnen, um noch eine Chance aufs Achtelfinale zu haben.

Sport1: „Zu grün! Dortmund schenkt Marseille den Sieg. Der BVB ist in Marseille über weite Strecken das bessere Team mit den besseren Chancen - macht aber die entscheidenden Fehler.

L’Équipe: „Ohne wirklich zu glänzen, hat Marseille die Schwächen von Borussia Dortmund zur Gänze ausgenutzt. Die Abwehrfehler des deutschen Meisters haben das Bett für Marseilles Erfolg gemacht.

Le Monde: „Marseille fand ein Lächeln gegen Dortmund. Mit einer gesunden Dosis Realismus und noch mehr Erfolg fuhr Olympique Marseille einen soliden Erfolg gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund ein. Obwohl das Match mit einem 3:0-Erfolg endete, verließen nachdenkliche Marseille-Fans schon während des technisch nicht ansprechenden Spiels das Stadion.

Marca (Spanien): „Dortmund dominierte in allen Belangen und vergaß das Wichtigste: Effektivität. Es endete darin, dass sie führ ihre vergebenen Chancen bezahlt haben. Marseille nahm die Geschenke der Dortmunder Defensive an, Ayew war der große Gewinner.

Bayer Leverkusen – KRC Genk:

Sport1: „Bayer gelingt Befreiungsschlag - Ballack trifft. Leverkusen setzt sich verdient, aber ohne Glanz gegen die Belgier durch. Ballack wird in der Schlussphase eingewechselt und trifft.

Kölner Express: „Bender und Ballack schießen Bayer zum ersten Dreier. Aber Fußball-Festtage sehen anders aus. Die Hausherren nach den zwei Ligapleiten gegen den 1. FC Köln und die Bayern verunsichert. Trotz bis zu 70 Prozent Ballbesitz schlichen sich immer wieder Ungenauigkeiten in das Angriffsspiel. Vom Kombinationsgewitter und der Passsicherheit aus der Heynckes-Ära war nicht viel zu sehen.

Le Soir (Belgien): „Genk verliert 2:0 in Leverkusen. Nach dem exzellenten Unentschieden gegen Valencia vor zwei Wochen wurde Genk am Mittwoch in Leverkusen mit 2:0 besiegt. Leverkusen gehörte jedenfalls die erste halbe Stunde. Nach einem schlechten Ball von Nadson feuerte Bender einen unhaltbaren Schuss ab. Die belgische Chance war vorbei, als Ballack zu Beginn der Nachspielzeit dem Spiel die Spannung nahm.

De Standaard: „Genk verliert gegen effizientes Leverkusen. Das Heimteam hatte Vorteile, aber konnte sich wenige Chancen herausspielen. Eine insgesamt gut spielende Mannschaft von Genk war definitiv nicht kaltschnäuzig genug.

Marca (Spanien): „Bayer Leverkusen holte den bitter nötigen Sieg. Damit konnten sie die Krise abschütteln, in die sie durch die Schlappen gegen Köln und Bayern geschlittert waren.

© FussballTransfers.com 2009-2014 - Heute ist der 26.11.2014, 03.55 Uhr und Sie lesen die Seite:Champions League: Die Pressestimmen zu Dortmund und Leverkusen