Lange musste Trainer Thorsten Fink auf seinen zentralen Mittelfeldspieler warten, bis endlich die Bestätigung kam, dass Milan Badelj zu den Hanseaten wechseln wird. Kurioserweise hat das Warten damit kein Ende. Abhängig vom Abschneiden seines Klubs Dinamo Zagreb in der Qualifikation zur Champions League, stößt Badelj vielleicht erst im September zum Kader.

Ein ähnliches Problem könnte den Hamburgern bei Stefan Babović blühen. Das serbische Sportblatt ‚Sportski žurnal‘ berichtet vom Interesse des HSV an dem 25-jährigen Zehner von Partizan Belgrad. Die Serben kämpfen derzeit auch um die Teilnahme an der Königsklasse, am Dienstag setzten sie sich gegen den FC Valetta aus Malta durch.

Der vierfache serbische Nationalspieler ist kein Unbekannter in der deutschen Gerüchteküche. Vor zwei Jahren sollen der 1. FC Köln und 1860 München an Babović interessiert gewesen sein. Damals spielte er noch für den FC Nantes, verbrachte ein Jahr aber leihweise bei Feyenoord Rotterdam. Ein Jahr später kursierten Gerüchte um Borussia Mönchengladbach. Babović war damals schon zu Partizan gewechselt, wo er noch bis 2013 unter Vertrag steht.