HSV: Raffael als van der Vaart-Ersatz?

HSV: Raffael als van der Vaart-Ersatz?

23.07.2012 - 12:13 Fußball Deutschland » Bundesliga Kommentare

Der Hamburger SV steigt in den Poker um Raffael einDer Hamburger SV steigt in den Poker um Raffael ein©Maxppp

Trotz der nahenden Verpflichtung von Milan Badelj sondieren die Verantwortlichen des Hamburger SV den Markt nach einem Spieler der Kategorie Rafael van der Vaart. Ein Kandidat könnte Raffael von Hertha BSC Berlin sein, an dem auch der SSC Neapel und Dynamo Kiew Interesse zeigen.

Der Hamburger SV steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Milan Badelj. Der 23-jährige Kroate von Dinamo Zagreb soll dem Mittelfeld der Hanseaten mehr Kreativität verleihen. Zwar kann der Nationalspieler auch hinter den Spitzen agieren, seine Stärken liegen jedoch mehr im zentralen Mittelfeld. Die Verantwortlichen um Sportdirektor Frank Arnesen suchen deshalb weiterhin nach einem Spieler der Kategorie Rafael van der Vaart.

Nach Informationen der ‚Berliner Morgenpost‘ ist Raffael von Absteiger Hertha BSC Berlin ein Kandidat, der die Anforderungen von Arnesen und Trainer Thorsten Fink erfüllt. Der 27-jährige Brasilianer, dessen Vertrag in der Hauptstadt 2014 endet, kann den Verein bei entsprechendem Angebot verlassen. Dem Bericht zufolge haben die Hanseaten bereits Kontakt zu Raffaels Berater Dino Lamberti aufgenommen.

Neben dem HSV bemühen sich auch der SSC Neapel und Dynamo Kiew um Raffael. Die Ukrainer bieten dem Vernehmen nach rund neun Millionen Euro Ablöse, das Gebot des Serie A-Klubs liegt etwas darunter. Um den Transfer finanziell zu stemmen, wären die Hamburger auf die Unterstützung von Klaus-Michael Kühne angewiesen. Der Milliardär stellte unlängst frisches Geld für Neuverpflichtungen in Aussicht. Ob sich das Interesse an Raffael konkretisiert, hängt somit nicht zuletzt von Kühne ab.

Martin Müller-Lütgenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Suche