FT.com: Viele Klubs werden mit Eric Abidal in Verbindung gebracht: Monaco, Lyon, Montpellier und Klubs aus dem Ausland. Was ist dran?

David Venditelli: Es ist wahr, dass alle genannten Klubs interessiert sind. Aber auch andere Vereine aus anderen Ligen. Erics Wunsch ist es, wegen seines Familienlebens nach Frankreich zurückzukehren. Und es ist wahr, dass wir heute mit Eric und der AS Monaco gesprochen haben, denn der Klub ist die erste Wahl von Eric Abidal.

FT.com: Hat das Projekt von ASM mit den Verpflichtungen von Spielern wie Falcao, Moutinho oder James Rodríguez Einfluss auf seine Entscheidung?

Venditelli: Ja, für einen Spieler ist es wichtig, mit anderen großen Spielern zu spielen. Vor allem, weil Eric das von Barcelona gewöhnt ist. Es gibt natürlich auch tolle Spieler bei Olympique Lyon oder anderswo. Aber es ist wahr: Es hat seinen Reiz, in Monaco seine europäische Karriere zu beenden, nachdem er sie auch dort begonnen hat. Und mit tollen Spielern zusammenzuspielen ist das Sahnehäubchen.

FT.com: Gibt es für die Entscheidung eine Deadline?

Venditelli: Monaco würde gerne nächste Woche in die eine oder andere Richtung Klarheit haben, aber Eric hat auch andere Möglichkeiten. Und aus Respekt vor den anderen Klubs, die Interesse an Eric zeigen, müssen wir uns ihre Vorschläge auch anhören. Es wird länger als eine Woche dauern, um mit Monaco einig zu werden.

FT.com: Welche anderen Klubs bekunden Interesse an Eric?

Venditelli: Sie haben einige von ihnen schon erwähnt. Es stimmt, diese haben Interesse. Daneben gibt es auch andere, zum Beispiel aus Deutschland. Wir wissen alle, dass Eric einen Freund hat in einem Klub und sich sehr gut mit einem Trainer versteht, den er sehr gut kennt. Also ist auch das ein mögliches Ziel für ihn. Aber nochmal: Seine erste Wahl ist, nach Frankreich zurückzukehren.