> > Lazarett: Hoffnung bei Raúl und Farfán, Derdiyok tritt in Glas

Lazarett: Hoffnung bei Raúl und Farfán, Derdiyok tritt in Glas

Veröffentlicht am: - Letzte Änderung:

Von:

Erfolg und Misserfolg hängen manchmal nicht nur mit dem Können der eigenen Mannschaft zusammen, sondern auch mit Verletzungen. Das beste Team ist nichts wert, wenn es mehr Zeit auf der Krankenstation als auf dem Platz verbringt. FussballTransfers gibt einen Überblick über Lang- und Kurzzeitverletzte, Seuchenvereine und Pechvögel.

  • A+
  • A-
Jefferson Farfán hofft auf einen Kaderplatz gegen Mainz
Jefferson Farfán hofft auf einen Kaderplatz gegen Mainz
©Maxppp

Ausgerechnet im bisher wichtigsten Spiel der Saison muss der 1. FC Köln auf seinen Erfolgsgaranten verzichten. Lukas Podolski fehlt den Geißböcken im Abstiegskrimi beim 1. FC Kaiserslautern am kommenden Sonntag. Ein Teilanriss des Haltebands im linken Fuß macht einen Einsatz des Stürmers unmöglich. Dass auch die Pfälzer in Puncto Offensive auf Dorge Kouemaha (Adduktoren-Bündelriss) und Pierre de Wit (Grippe) verzichten müssen, ist da nur ein schwacher Trost.

Während sich Podolski die niederschmetternde Diagnose am Sonntag bestätigen ließ, feierte Marko Marin einige Kilometer nördlich sein Comeback auf dem grünen Rasen. Der Dribbler steht wieder im Mannschaftstraining von Werder Bremen, er dürfte im Spiel gegen den SC Freiburg wieder zum Kader zählen. Im Gegensatz zu Naldo, dessen Knieprobleme ihn weiterhin zum Zuschauen verdammen. Sebastian Prödl fehlt wegen einer Gesichtsverletzung und Aaron Hunt plagen Leistenprobleme.

Generell mangelt es den Bundesligisten dieser Tage an Abwehrspielern. Der Hamburger SV wird gegen Bayern München auf Jeffrey Bruma verzichten, dessen Kniereizung Slobodan Rajković auf den Plan ruft. Der Serbe spielte seit seiner roten Karte im Oktober gegen Lautern nur noch eine Minute in der Bundesliga. Auf der Gegenseite fehlt Daniel van Buyten mit einem Mittelfußbruch, auch Diego Contento (Zehenbruch) und Breno (Knieprobleme) fallen aus. Und weil Rafinha die fünfte gelbe Karte gesehen hat, muss Trainer Jupp Heynckes im Defensivverbund wohl improvisieren.

Der größte Pechvogel spielt allerdings in Augsburg und heißt Jan Morávek. Gerade von Muskelverletzungen genesen, fällt die Leihgabe von Schalke 04 abermals aus. Am Donnerstag erlitt der Tscheche im Training einen Muskelfaserriss, womit sein geplantes Debüt am Samstag gegen die TSG Hoffenheim ins Wasser fällt. Deutlich kurioser geht es bei Bayer Leverkusen zu. Eren Derdiyok fehlt im Spiel gegen den VfB Stuttgart, weil er Zuhause in eine Glasscherbe getreten ist. Sieben Stiche waren nötig, um die Wunde zu nähen.

Einen Tag früher muss der Deutsche Meister aus Dortmund bei Minusgraden gegen den 1. FC Nürnberg ran. Mario Götze wird gegen die Franken nicht mit von der Partie sein. Trainer Jürgen Klopp verordnete dem Nationalspieler wegen dessen Stressreaktion des Schambeins Urlaub in wärmeren Gefilden. Beim Revierrivalen lichtet sich das Lazarett hingegen. Raúl trainiert nach seinem Muskelfaserriss während der Woche wieder voll mit, er steht Trainer Huub Stevens gegen Mainz 04 voraussichtlich zur Verfügung. Und auch Jefferson Farfán macht sich nach überstandenen Trainingseinheiten mit der Mannschaft wieder Hoffnungen auf einen Kaderplatz. Der Peruaner laborierte an einer Innenband-Teilruptur im linken Knie.

Spieler-Profil
RaúlRaúl0 Spiele0 Tore
Daniel Van BuytenD. Van Buyten
Lukas PodolskiL. Podolski9 Spiele1 Tore
Jefferson FarfánJefferson Farfán2 Spiele2 Tore
Marko MarinM. Marin2 Spiele0 Tore
Eren DerdiyokE. Derdiyok0 Spiele0 Tore
Jeffrey BrumaJ. Bruma21 Spiele1 Tore
Mario GötzeM. Götze21 Spiele11 Tore
© FussballTransfers.com 2009-2014 - Heute ist der 27.11.2014, 03.44 Uhr und Sie lesen die Seite:Lazarett: Hoffnung bei Raúl und Farfán, Derdiyok tritt in Glas