Philippe Coutinho kann sich gut vorstellen, in diesem Sommer den Schritt vom FC Barcelona zum FC Bayern zu gehen. Nach Informationen des ‚kicker‘ „beschäftigt sich der Brasilianer aktuell nur mit Paris St. Germain und dem FC Bayern“. Die Bundesliga empfinde Coutinho als spannend, und auch die klimatischen Unterschiede zwischen Spanien und Deutschland würden den ehemaligen Liverpool-Star nicht stören, heißt es in dem Fachblatt.

Nun liegt es also an den Klubs, die Voraussetzungen für einen Transfer zu schaffen. Und an dieser Stelle bietet PSG die deutlich attraktiveren Argumente. Schließlich buhlt Barça seit Wochen mit Nachdruck um Neymar und lockt mit der Aussicht auf eine saftige Ablöse plus Coutinho und einem weiteren Spieler.

Hier kann der FC Bayern somit nur hoffen, dass die Gespräche im Sande verlaufen oder die Klubs am Ende des Tages eine andere Lösung finden. In dem Fall wäre eine Coutinho-Leihe mit anschließender Kaufoption mehr als realistisch – und die Personalie Leroy Sané würde nach dessen schwerer Verletzung wohl erst einmal wieder ruhen.

Mandzukic-Interesse bestätigt

Derweil berichtet auch der ‚kicker‘ vom Interesse der Bayern an Mario Mandzukic. Trainer Niko Kovac wolle den 33-jährigen Kroaten „unbedingt“. Ganz so weit wie ‚calciomercato.com‘, das den Transfer am gestrigen Mittwoch als quasi fix vermeldete, geht das Fußballmagazin allerdings nicht.

Insgesamt scheint es ganz so, als würde Bayern der Forderung von Kovac nach baldigen Verstärkungen zeitnah nachkommen. „Wir brauchen Spieler, die den Kader auffüllen und besser machen. Wir sind dabei, den Kader bis zum 2. September noch zu verstärken“, sagte der 47-Jährige mit Blick auf die Offensive. Momentan sieht es ganz nach mindestens zwei, wahrscheinlich sogar drei weiteren Neuzugängen aus.