Die Botschaften von Borussia Dortmund in Richtung FC Barcelona waren in den vergangenen Tagen unmissverständlich. Auch Hans-Joachim Watzke brachte es gegenüber der ‚WAZ‘ noch einmal auf den Punkt: „Die wissen doch, was wir haben wollen, von daher brauchen wir keinen Kontakt. Sie sollen sagen, was sie wollen, oder sie sollen es lassen. Dann ist er ab dem 1. September wieder bei uns. Es gibt nur die beiden Möglichkeiten.“

Der ‚Mundo Deportivo‘ zufolge haben die Blaugrana die Worte der BVB-Spitze erhört und ihre abwartende Haltung aufgegeben. In den vergangenen Stunden haben sich die Borussia und Barça demnach angenähert. Eine Sockelablöse von 100 Millionen Euro plus bis zu 30 Millionen an Bonuszahlungen steht als möglicher Schlussakkord der Verhandlungen im Raum.

BVB auf Nachfolger-Suche

Die Tatsache, dass neue Bewegung in die Personalie Dembélé kommt, sorgt auch in Dortmund für Handlungsbedarf. Denn sollte der junge Franzose seine Sachen packen, muss Ersatz her. Als Wunschspieler wurde zuletzt Maxwel Cornet genannt. Nach FT-Informationen fordert Olympique Lyon 22 Millionen Euro für den Linksfuß. Doch Cornet ist nicht die einzige Option.

Wie FT erfahren hat, steht der BVB seit kurzem auch in Kontakt zu den Beratern von Malcom. Der 20-jährige Brasilianer kam vor eineinhalb Jahren von Corinthians zu Girondins Bordeaux und hat sich seitdem blendend entwickelt. Zum Saisonstart präsentiert sich Malcom nun in herausragender Verfassung. Nach drei Spielen stehen zwei Tore und zwei Assists auf seinem Konto. Besondere Aufmerksamkeit wurde Malcom für sein Traumtor zum 3:3 gegen Olympique Lyon am vergangenen Samstag zuteil.

Auch der VfL Wolfsburg hat seine Fühler nach dem Youngster ausgestreckt. Angesichts der Ablöseforderungen aus Bordeaux stockten die Gespräche mit den Wölfen aber zuletzt. Die Franzosen fordern nach FT-Infos zwischen 25 und 30 Millionen für ihr Juwel. Malcom selbst könnte sich für einen Wechsel zu einem Champions League-Vertreter schnell begeistern.

Der französische Journalist Alexis Pereira von unserer Parnerseite Footmercato beschreibt den U20-Nationalspieler als „sehr guten Dribbler. Er ist schnell und hat einen starken Abschluss, auch aus der zweiten Reihe. Sein Talent war schon bei Corinthians erkennbar. In Frankreich sind seine Leistungen immer konstanter geworden.“ Ein geringer Teil der Dembélé-Ablöse könnte das nächste große Talent aus Frankreich nach Dortmund bringen.