Für seine Vereinstreue ist Stürmer Felipe Caicedo nicht bekannt. Bei sieben Vereinen stand der 24-jährige Ecuadorianer bislang unter Vertrag. Momentan geht er für den russischen Erstligisten Lokomotiv Moskau auf Torejagd. Die Ausbeute ist mit drei Treffern aus acht Ligaspielen nicht mehr als solide, dennoch ist der Nationalspieler laut ‚Sport Bild‘ in den Fokus des Hamburger SV geraten.

Demzufolge soll Caicedo 3,5 Millionen Euro Ablöse kosten. Allerdings ist sein Vertrag in Moskau noch bis 2015 datiert, insofern sollte der Preis für den schnellen Angreifer deutlich höher liegen. Und damit wäre der Südamerikaner wohl zu teuer für den HSV.

Zumal Trainer Thorsten Fink erst am gestrigen Mittwoch in der ‚Sport Bild‘ einräumte, dass die Hanseaten derzeit kein Geld für weitere Transfers zur Verfügung haben. „Erst müssen wir Spieler verkaufen. Dann sind eventuell wieder Mittel da, um auf der einen oder anderen Position etwas zu tun“, so Fink.

Torjäger Heung-Min Son, mit vier Treffern bester Schütze des HSV, hat das Interesse des FC Liverpool geweckt. Auch Borussia Dortmund soll den 20-jährigen Südkoreaner scouten. Sein Verkauf würde mehr als zehn Millionen einbringen, Geld für Caicedo wäre dann ausreichend vorhanden. Ob der Ecuadorianer größere Qualitäten als Son mitbringt, ist allerdings fraglich.